Der heisse Nackenguss

Oberkörper über die Badewanne vorbeugen und mit den Händen abstützen. Wasserstrahl beim sechsten Brustwirbel ansetzen, so dass eine Wasserplatte den Nackenbereich gleichmässig bedeckt. Kopf während des Gusses leicht hin- und herbewegen, das unterstützt das Entspannen der Muskulatur.

Temperatur und Dauer
Beginn mit 35 Grad, langsam und gleichmässig steigern, innerhalb von 12–15 Minuten bis zur Erträglichkeitsgrenze von etwa 43 Grad. Es entsteht eine intensive Hautrötung im begossenen Bereich.

Danach

Abtrocknen, evtl. mit Johannisöl einreiben, gut warmhalten. Entspannen und nachdünsten im Bett.

Wirkung
Muskelentspannend, durchblutungsfördernd, gefässentkrampfend.

Zu empfehlen bei
– Verspannungen, Halskehre, Nackensteife
– Verkrampfungskopfschmerzen, Migräne
– Ohrensausen

Nicht bei Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, grünem und grauem Star.

Nackenguss

Illustrationen Rolf Stickel

 

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier