Die heisse Rolle

Die heisse Rolle ist eine praktische Form von lokaler Wärmeanwendung mit gleichzeitiger Massagewirkung. Im Hausgebrauch ist sie zur Selbstbehandlung mit wenig Arbeitsaufwand bei lokalen Verspannungen sehr geeignet.

Material
1 Baumwolltuch, 3 Frottiertücher, 1 Liter heisses Wasser.

Zubereitung
Zuerst die Tücher der Länge nach 1x zusammenlegen. Dann das Baumwolltuch rollen. Es dient als Wärmekern. Nun ein Frottiertuch, eines nach dem anderen ganz straff darüberrollen, so dass ein Trichter entsteht. Jetzt das heisse Wasser in den Trichter giessen. Wenn die Rolle gut gewickelt ist, tropft kein Wasser aus dem Trichter.

sw_Heisse_Rolle2

Illustrationen Rolf Stickel

Anwendung
Die zu behandelnde Stelle vorsichtig mit der Rolle massieren. Ist das Tuch nicht mehr warm, rollen wir es langsam zu einer kleinen Gegenrolle. So können wir ganz individuell Wärme anbringen. Die behandelte Stelle darf eine intensive Rötung aufweisen. Als Abschluss Rheuma- oder Bronchialsalbe von Hand einmassieren und gut warmhalten.

Wirkung
Muskelentspannend, krampflösend, durchblutungsfördernd, erwärmend.

Zu empfehlen bei
– rheumatischen, nicht entzündlichen Beschwerden
– Muskelverspannungen
– optimale Vorbereitung für eine Massage

Nicht bei unklaren Bauchbeschwerden.

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier