Der kalte Brustwickel

Der kalte Brustwickel ist eine heilungsfördernde Massnahme bei fieberhaften Erkrankungen der Atmungsorgane, der Bronchien, der Lunge und des Rippenfells. Er fördert die Schleimabsonderung, wirkt schmerzlindernd und kräftigend auf das Lungengewebe. Bei Herzkranken oder bei Beklemmungsgefühlen kann anstelle des Brustwickels auch der Lendenwickel angewendet werden.

Brustwickel

Illustrationen Rolf Stickel

Der Brustwickel reicht von den Achselhöhlen bis unter die Rippenbogen. Die Wickeltücher bei mittlerer Atemstellung, nicht nach tiefer Ein- oder Ausatmung, satt um die Brust wickeln. Darauf achten, dass sich in den Achselhöhlen keine Falten bilden. Die Arme sind frei und kommen bequem neben den Wickel zu liegen. Gut zudecken, ruhen und die Wirkung des Wickels geniessen.

Liegedauer
Der Brustwickel bleibt 1–11⁄2 Stunden auf dem Körper. Nach dem Abnehmen eine Stunde nachdünsten und ruhen. Erst dann eine lauwarme Oberkörperwaschung vornehmen.

Wirkung
Schleimlösend, Absonderung fördernd, bronchienentkrampfend.

Zu empfehlen bei
– fieberhaften Erkrankungen der Atmungsorgane, Bronchien, Rippenfell, Lungen
– Masern, Scharlach

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier