Der kalte Lendenwickel

Der Lendenwickel wirkt vorzüglich auf die Verdauungsorgane. Er aktiviert die Ausscheidungsvorgänge, beruhigt Blähungen und unterstützt nach einer zu üppigen Mahlzeit die Verdauungsfunktionen. Ferner hat er eine ableitende Wirkung auf die Brustorgane. Frauen in den Wechseljahren werden die erleichternde und entspannende Wirkung des Wickels schätzen.

Technik
Er reicht vom unteren Rippenbogen bis zu den Oberschenkeln. Tücher satt um den Leib wickeln, damit von oben und unten keine Luft zutreten kann. Eventuell eine Falte legen. Mit einiger Übung kann man ihn sich selbst umlegen. Gut zudecken, ruhen und die Wirkung des Wickels geniessen.

Lendenwickel

Illustrationen Rolf Stickel

Liegedauer
Etwa 1–11⁄2 Stunden. Der kalte Lendenwickel wird meist als wärmestauender Wickel angewendet. Nach dem Abnehmen mindestens eine Stunde nachdünsten. Abschliessen mit einer lauwarmen Waschung.

Wirkung
Beruhigend, entspannend, schlaffördernd, blutdruckstabilisierend, entschlackend. 

Zu empfehlen bei
– vegetativ bedingten Beschwerden
– chronischer Verstopfung
– Bluthochdruck, Blutandrang zum Kopf
– Wechseljahrbeschwerden, Wallungen
– Altersdiabetes
– Präventivanwendung zur Gesundheitserhaltung
– Fastenkuren

Der kalte Brust-, Lenden- oder Kurzwickel darf bei fachgerechtem Anlegen und richtiger Reaktion nach 10 Minuten nicht mehr als kalt empfunden werden.

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier