Sauna

Die Sauna ist ein trockenes Heissluftbad von 80–90 Grad mit folgendem Kaltwasserreiz. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering. Durch die Wasseraufgüsse, ca. 4 Minuten vor Verlassen der Sauna, steigt die Luftfeuchtigkeit.

Technik
Vor dem Saunabad wird der Körper gereinigt und gut abgetrocknet. Ein warmes Fussbad ist vor jedem Saunabad zu empfehlen. In der Sauna herrschen Ruhe und Besinnlichkeit, keine Bewegungsübungen. Wird das Saunabad liegend gemacht, muss man sich zwei Minuten vor Verlassen der Sauna aufsetzen. Bei sitzender Körperhaltung während des Saunabades sind Beine und Füsse auf Gesässhöhe plaziert.

Dauer
Ein Saunagang dauert 8–15 Minuten.

Anschliessend
Im Freien zuerst für wenige Minuten die Atemwege kühlen, denn der Körper braucht Sauerstoff. Es darf kein Frösteln aufkommen. Dabei leicht bewegen, ruhig aus- und einatmen. Anschliessend folgt ein kalter Kneipp-Vollguss und eventuell ein Tauchbad. Liegepause von 12 bis 15 Minuten und Saunagang 1–2mal wiederholen. Zwischendurch nicht trinken. Erst nach Abschluss der Sauna die verlorene Schweissmenge durch Flüssigkeit ersetzen.

Wirkung
– Steigert seelisches und körperliches Wohlbefinden
– Trainiert schonend Kreislauf, Herz und Stoffwechsel
– Stärkt die körpereigene Abwehrkraft
– Entspannt Muskeln, Sehnen, Bänder
– Gegen Wechseljahrbeschwerden

Nicht bei Infektionskrankheiten, Entzündungen, bei schweren Herzkrankheiten.

Nicht abgehetzt, hungrig oder mit vollem Magen in die Sauna gehen.

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier