Das temperaturansteigende Fussbad

Führt intensiv Wärme zu.

Das ansteigende Fussbad durchwärmt verstärkt und ist ein gutes Mittel, um einer beginnenden Erkältung einen besseren Verlauf zu sichern. Kräuterzusätze verbessern die Wirkung.

Technik
Der Oberkörper muss warm zugedeckt bleiben. Das Wasser reicht gut bis Wadenmitte. Bei Krampfadern siehe ergänzende Beschreibung nebenan.

Temperatur und Dauer
Beginn mit 35 Grad – hautwarm. Innerhalb von 12–15 Minuten langsam heisses Wasser zugiessen und, je nach Verträglichkeit, bis 39–41 Grad steigern. Auf Endtemperatur einige Minuten verharren, evtl. bis zum Schweissausbruch.

Danach
Abtrocknen, 15–30 Minuten Bettruhe, gut eingepackt. Bei stärkerem Schweissausbruch nach 1–11⁄2 Std. lauwarme Waschung im Bett. Wäsche wechseln.

Wirkung
Sofortige örtliche Überwärmung, Mehrdurchblutung mit reflektorischer Wirkung auf Unterleibsorgane und Schleimhäute im Nasen-Rachenraum

Zu empfehlen
– zum Kupieren einer beginnenden Erkältungskrankheit mit Thymianzusatz
– bei fieberlosen Erkältungskrankheiten wie Schnupfen, Katarrh, Grippe, Halsweh, Bronchitis, Asthma, Blasen-, Nierenentzündung
– bei akuten und chronischen Harnweginfekten
– bei arteriellen Zirkulationsstörungen, Beinkrämpfen
– zum Fieber erzeugen
– bei Menstruationsbeschwerden
– Bei Krampfadern ansteigendes Fussbad nur bis Knöchelhöhe: Beginn mit Wasser von 35 Grad, Fussrücken knapp bedeckt. Innerhalb von 12–15 Minuten langsam ca. 1 Liter heisses Wasser zugiessen oder zufliessen lassen. Das Wasser darf die Knöchelhöhe nicht übersteigen, evtl. Wasser abschöpfen oder in die Badewanne abfliessen lassen (siehe Zeichnung). Dauer siehe oben. Kurze Kaltanwendung.

Krampfadern_Fussbad

Illustrationen Rolf Stickel

– Bei arteriellen Durchblutungsstörungen (Raucherbein) spezielles Fussreflexzonenbad mit entsprechender Gebrauchsanleitung (erhältlich in Fachgeschäften) anwenden.

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier