Die Wickel-Technik

Einige Grundkenntnisse sind erforderlich. Zur Erlernung der Wickeltherapie bieten die örtlichen Kneippvereine Kurse und der Schweizer Kneippverband spezielle Ferien- und Ausbildungswochen an. Informationen erhalten Sie beim Kneippverein ihrer Region oder vom Schweizer Kneippverband.

Das Anlegen eines Wickels
Wickeltücher einzeln von beiden Seiten her zur Mitte aufrollen. Woll- und Baumwolltuch im Bett ausrollen und Patient damit zum Aufwärmen kurz einwickeln. Das Leinentuch in kaltes Wasser tauchen, gut auswringen und den entsprechenden Körperteil einwickeln. Dabei mit der flachen Hand Wickeltuch unter den Körper schieben und mit der anderen Hand im Gegenzug Wickel straff anziehen. Baumwoll- und Wolltuch nacheinander gleich wickeln. Alle drei Tücher sollen satt und fest anliegen. Bei Körperrundungen (Hüften, Brüste) lässt sich dies durch exaktes Faltenlegen erreichen. Zwischen Körper und Wickeltuch darf möglichst kein Luftraum entstehen. Patient gut zudecken.

Der Wickel darf bei fachgerechtem Anlegen und richtiger Reaktion nach 10 Minuten nicht mehr als kalt empfunden werden.

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier