Heilkräuter

«Ich habe viele Jahre hindurch zum grössten Teil mit Kräutern und weniger mit Wasser kuriert und dabei die schönsten Erfolge erzielt. Ich habe die Überzeugung gewonnen, dass die Kräuter und manche Hausmittel noch immer die besten Heilmittel sind.» Sebastian Kneipp

In Kneipps Phytotherapie wird die ganze Heilpflanze mit ihrem naturgegebenen Wirkstoffkomplex verwendet: innerlich als Heilkräutertee, Frischpflanzensaft, Kräuterwein, Gewürz, Kräuteressig und äusserlich als Kräuterzusatz für Bäder, Dämpfe und Inhalationen, als Heublumensack, Kräuterkissen, Kräutersalben und -tinkturen und noch vieles mehr. Gezielt und sinnvoll eingesetzt bei allen nicht lebensbedrohlichen Krankheiten, so bei leichteren Beschwerden und Unpässlich- keiten zur Selbstbehandlung in jedem Alter, zur Beruhigung, als Verdauungshilfe usw. entfalten sie ohne unliebsame Nebenwirkungen ihre sanfte, heilungsfördernde Kraft. Kneipps Gesundheitsquellen und Naturapotheke gibt in ihrer Beratung oft mehrere und vor allem einheimische Heilpflanzen mit ähnlicher Wirkung an, die, sofern nicht speziell angegeben, einzeln verwendet oder beliebig gemischt werden können. Die Anwendungsform, ob Tee, Tropfen, Frischpflanzensaft, Spray usw. bleibt dem Ratsuchenden offen und seiner Neigung, seinem Bedürfnis und Befinden überlassen. Die einfachste und schon im Altertum bekannte und in Kneipps Phytotherapie gebräuchlichste Anwendungsform ist der Heilkräutertee. Er ist ein gesundes Getränk, das auch Kindern gut bekommt und bei vielen Gesundheitsstörungen genügt.

Aus dem Buch Resi Meier “Kneipps Gesundheitsquellen und Naturapotheke”