Die Kneippkost empfiehlt

Die Kneippkost empfiehlt eine ausgewogene, vitalstoffreiche Vollwertkost aus möglichst frischen und biologisch angebauten Lebensmitteln. Die Hälfte der täglichen Nahrungsmenge soll aus Rohkost bestehen: Obst, Salat und Gemüse je nach Jahreszeit, gekeimtes Getreide, Frischkornmüesli, Nüsse, Vorzugsmilch, Milchprodukte mit Milchsäure (L+), kaltgeschlagene Öle. Vitalstoffe beinhalten Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aromastoffe, Faserstoffe und ungesättigte Fettsäuren.

Zu meiden sind
raffinierte und denaturierte Nahrungsmittel wie Auszugsmehle, isolierte Zucker, gehärtete Fette und raffinierte Öle, chemische Zusätze in der Nahrung, zu hoher Fleischkonsum, vor allem Schweinefleisch und Wurstwaren.

«Wie unvernünftig und nachtheilig ist es, wenn gerade den Mehlspeisen der Hauptnährwerth in unserer luxuriösen Zeit entzogen wird! Soll es bei der Menschheit besser werden und Blutarmuth und Gebrechlichkeit wieder mehr verschwinden, so muss grosse Sorge darauf verwendet werden, dass unverfälschte Nahrungsmittel überhaupt und besonders gutes Naturmehl in die Küche kommen… Absolut und entschieden spreche ich mich gegen all diese Schleckereien aus, mögen dieselben was immer für einen Namen und Ruf haben.» Sebastian Kneipp

Tipps rund um das Essen
Essen Sie in Ruhe und langsam. Gut kauen! Bei einer Reduktionskost geniessen Sie das Wenige. Essen Sie vor der Hauptspeise einen Salatteller. Bei Gewichtsproblemen erzielen Sie auf Langzeit den grössten Erfolg mit reduzierter Kneippkost und durch das Einschalten von wöchentlich einem Entlastungstag.

Beginnen Sie den Tag mit einem vollwertigen Frühstück. Es entscheidet über den Blutzuckergehalt und über das Wohlbefinden für den ganzen Tag.

Bereiten Sie die Speisen mit wenig Wasser schonend zu, d.h. bei niedriger Hitze zugedeckt garen oder köcheln lassen, z.B. Gemüse, Vollkornteigwaren, Vollkornreis, Buchweizen-, Hirsegerichte. Wenn nötig beim Kochen oder Quellenlassen etwas Wasser nachgiessen. Salzen Sie sparsam mit wenig Meersalz oder würzen Sie mit frischen oder getrockneten Kräutern oder Hefeflocken.

Prüfen Sie besonders die Nahrungsmittel, die Sie täglich in kleinen Mengen verwenden wie z.B. Essig, Fertigsaucen, Saucenbinder, Streuwürze, Senf, Tomatenmark und andere Fertigprodukte. Lesen Sie die Zusammensetzung und beachten Sie versteckte Salze, Fette, Zucker und anderes mehr.

Verwenden Sie zum Süssen anstelle von Zucker wenig Honig, Vollrohrzucker, Rosinen. Trinken Sie genug und das Richtige: zwei Liter pro Tag, (Mineral-)Wasser, Kräuter- oder Früchtetee, verdünnte, ungezuckerte Frucht-, Beeren- und Gemüsesäfte. Die Kneippkost sorgt für eine regelmässige und gute Verdauung. Ansonsten finden Sie Anregungen unter «Verdauungshilfen».

Aus dem Buch Resi Meier “Kneipps Gesundheitsquellen und Naturapotheke”