Kneipps Therapiesystem

Kneipps Hydrotherapie-System bietet eine Vielfalt von Anwendungsmöglichkeiten. Alle Kneipp-Anwendungen können in ihrer Stärke fein dosiert und auf das eigene Kräftevermögen abgestimmt und gezielt bei Beschwerden oder zur Abhärtung eingesetzt werden. Für Neueinsteiger, Kleinkinder oder Schwerkranke sind kleine und milde Anwendungen angebracht. Kreislaufstabile, Gesunde, Trainierte und Sportler bevorzugen starke und stärkste Anwendungen im Wechsel mit den milden. Es sind aber unbedingt die Goldenen Regeln zu beherzigen.

Kneipps Abhärtungsübungen
Wassertreten, Tau-, Schnee- und Barfusslaufen, Trockenbürsten, Licht- und Sonnenbad und Sauna gehören zu Kneipps Abhärtungsprogramm. Sie stärken das Immunsystem und sind beste gesundheitsfördernde bzw. krankheitsvorbeugende Massnahmen. Die Reaktion nach der Anwendung ist genau zu beobachten. Vorsichtig soll hier bei guter Reaktion und Wohlbefinden nach einer Anwendung die Reizstärke allmählich gesteigert werden.

Kalte Waschungen
Sie erfrischen und beleben den Kreislauf und kräftigen das gesamte Organ- und Nervensystem. Mit grossem Erfolg können die kalten Waschungen bei fast allen Gesundheitsstörungen gezielt eingesetzt werden. Dank ihrer Milde eignen sich die Waschungen besonders gut für Kneipp-Neueinsteiger, Kleinkinder, ältere Menschen und Schwerkranke. Beliebt ist die Serienwaschung zur schonenden Fiebersenkung.

Bei der Waschung wird ein gefaltetes Leinentuch in frisches Wasser getaucht, leicht ausgedrückt und damit ein Wasserfilm über die warme Haut gezogen, je nach Bedürfnis und Befinden in Form einer Teil- oder Ganzwaschung. Anschliessend nicht abtrocknen und für Erwärmung sorgen: im Bett oder durch Bekleidung und Bewegung.

Kneipps Bädervielfalt
Warme, kalte, wechselwarme oder ansteigende Voll- und Teilbäder werden je nach Bedarf eingesetzt. Sie haben ein grosses Spektrum von Anwendungs- und Heilungsmöglichkeiten. Das warme Voll- oder Teilbad mit Kräuterzusatz dient in erster Linie zur guten Durchwärmung, Beruhigung, Entspannung und Entkrampfung. Das kalte Halb- oder Teilbad wird gezielt eingesetzt zur Erfrischung, guten Durchblutung, zur Anregung oder Beruhigung, zur Abhärtung und Kräftigung von Körper, Organ- und Nervensystem.

Kneipp-Güsse
Sie können zur Abhärtung oder bei Beschwerden ganz gezielt eingesetzt werden. Sie wirken kräftig anregend auf den Kreislauf und die Stoffwechselfunktionen. Sie sind daher eine gute vorbeugende Massnahme aber auch eine Therapie bei zahlreichen Beschwerden. Kneipp-Neueinsteiger beginnen mit kleinen Güssen und gehen erst nach einem gewissen Training über zu den grösseren.

Die Güsse sind Kneipps Erfindung. Er goss damals mit der Giesskanne und er- reichte mit dem drucklosen, gebündelten Wasserstrahl einen einzigartigen Kaltwasserreiz. Dieser wird heute mit einem speziellen Giessrohr oder Giess-Naturgummischlauch bei guter Körper- und Hautwärme am rechten Bein oder Arm beginnend hochgezogen. Dabei bildet der Wasserstrahl rund um das Bein oder den Arm einen glatten Wassermantel und der Kältereiz des Wassers kommt voll zur Entfaltung. Nach dem Giessen nicht abtrocknen, das Wasser mit flacher Hand abstreifen und für gute Wiedererwärmung im Bett oder durch Bekleidung und Bewegung sorgen.

Kneipp-Wickel
Sie sind gute therapeutische Massnahmen zur Vorbeugung sowie bei verschiedenen Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten. Beim Wickeln werden drei Tücher verwendet: ein Leinentuch, das nass auf die warme Haut kommt. Dann wird dieses mit einem Baumwolltuch und anschliessend mit einem Wolltuch gut und satt umwickelt.

Der Kneipp-Wickel entfaltet je nach Liegedauer eine andere Wirkung. So wirkt er
• bei kurzer Liegedauer, bis zum Warmwerden, wärmeentziehend, z.B. bei Entzündungen;
• bei einer Liegedauer von einer guten Stunde wärmestauend, z.B. zur Beruhigung, bei vegetativ bedingten Beschwerden, zur Vorbeugung;
• bei längerer Liegedauer von fast zwei Stunden schweisstreibend, z.B. zur Fiebererzeugung.

Kräuterdämpfe und Inhalationen
Sie sind bei Erkältung der Atemwege und Ohren wirksam als Kopf-, Nasen oder Ohrendampf. Der Gesichtsdampf mit Kräuterzusatz ist auch beliebt bei Hautunreinheiten oder als Schönheitsdampf.

Dampfkompresse oder heisse Auflage
Sie führt Wärme zu und wirkt krampflösend, beruhigend und schmerzlindernd, die bekannteste ist der heisse Heublumensack.

Kalte Auflage
Die kalte Auflage mit kaltem Wasser, mit Lehm, Quark, Kohl oder Zwiebeln wirkt abschwellend, entzündungshemmend und schmerzdämpfend.

Aus dem Buch Resi Meier “Kneipps Gesundheitsquellen und Naturapotheke”