Vitamine

Die ausgewogene und vitalstoffreiche Kneippkost deckt den normalen Bedarf an nötigen Vitaminen und Mineralstoffen. In aussergewöhnlichen Lebenssituationen wie Stress, Erschöpfung, Krankheit, nach Operation usw. empfiehlt Kneipps Gesundheitsquellen und Naturapotheke an den entsprechenden Stellen die zusätzliche Einnahme eines natürlichen Vitamin- oder Mineralstoffpräparates.

Es gibt die fettlöslichen Vitamine A, D, E, K und die wasserlöslichen Vitamine des B-Komplex, C, H, P u.a.
Vitamine kann der Körper nicht selbst bilden. Sie werden ihm regelmässig mit einer gesunden, ausgewogenen und abwechslungsreichen Kost zugeführt. In der Schwangerschaft, Stillzeit, Krankheit, Rekonvaleszenz usw. kann der Bedarf eines oder mehrerer Vitamine erhöht sein. Dann ist die Ernährung besonders darauf auszurichten, oder es ist die Einnahme eines speziellen, natürlichen Vitaminpräparates sinnvoll.

Kleine Vitaminübersicht
Vitamine sind Bausteine und wirken im Team, doch hat jedes Vitamin seine bestimmten Aufgaben zu erfüllen.

Vitamin A
bzw. Provitamin A (Karotin), Axerophtol (licht- und sauerstoffempfindlich, zerkleinertes Gemüse nicht offen stehen lassen, beim Kochen oder Garen zudecken). Augenvitamin, Seh- und Gehörfunktion, Schutz für Haut, Schleimhaut, Haare, normales Wachstum, Immunsystem, Schilddrüsenfunktion, Leberschutz. Enthalten in Pflanzen als Provitamin (Karotin): Karotten, Kohl, Kresse, Löwenzahnblättern, Spinat, Bohnen, Erbsen, Gerste, Salat, Tomaten, Aprikosen, Pfirsichen, Orangen, Brombeeren, Hagebutten, schwarzen Holunder-, Sanddorn-, Stachel- und Ebereschebeeren, Milch, Butter, Eigelb, Käse, Lebertran.

Vitamin B1
Thiamin, Antiberiberivitamin (luft- und lichtempfindlich). Nervensystem, Zellatmung, Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweiss-Stoffwechsel. Enthalten in Bierhefe, Vollgetreide, Getreidekeimen, Kartoffeln, Vollreis, Hülsenfrüchten, Früchten, Hagebutten, Rosinen, Leinsamen, Sesam- und Kürbissamen, Pinienkernen, Nüssen, Milch, Leber, Blütenpollen.

Vitamin B2
Riboflavin (lichtempfindlich, schonend dünsten oder kurz kochen). Wachstum, Entwicklung, Gewicht, Stoffwechsel, Zellatmung, Nervensystem, Sehkraft (besondere Bedeutung in der Schwangerschaft und Stillzeit).
Enthalten in Hefe, Getreidekeimen, Gemüse, Früchten, Leinsamen, Nüssen, Ei, Milch, Käse, Fisch, Blütenpollen.

Vitamin B6
Pyridoxin (lichtempfindlich, kühl und dunkel lagern). Eiweiss-, Zell- und Gewebestoffwechsel der Leber, des Nervensystems, Haut und Haar. Enthalten in Hefe, Getreide, grünem Gemüse, Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Bana- nen, Milch, Eigelb, Muskelfleisch.

Vitamin B12
Antiperniziosaprinzip – enthält als einziges Vitamin das Spurenelement Kobalt. Blutbildung, Funktion Zentralnervensystem, Magensekretion. Enthalten in Milch, Käse, Fisch, Eigelb, Randen, Milchsäuregemüse (L+), Leber.

Vitamin B13
Orotsäure, Vracil-4-Carbonsäure. Wachstum, Eiweissaufbau, Nukleinsäurestoffwechsel. Enthalten in Schaf- und Ziegenmilch, Hefe, Leber.

Vitamin B15
Pangaminsäure. Zelloxydation, Herz, Kreislauf, Atmung. Enthalten in Aprikosenkernen, pflanzlichen Samen, Reiskleie.

Vitamin C
Ascorbinsäure (licht-, sauerstoffempfindlich, kühl und dunkel lagern, schonend kochen). Zellstoffwechsel, Immunsystem, verbessert Eisenaufnahmefähigkeit, Funktion Blutgefässe, Knochenbildung und -wachstum. Enthalten in frischen Zitrusfrüchten, Früchten, Beeren, vor allem in Sanddorn, Hagebutten und schwarzen Johannisbeeren, Kartoffeln, Gemüsen, Salaten, allen Kohlarten, Broccoli, Spinat, Kresse, Meerrettich, Paprika, Peterli, Milch.

Vitamin D
Calciferol, kommt vor als Provitamin D in pflanzlichen Lebensmitteln, entwickelt sich unter Sonnenlichteinwirkung im Körper zu Vitamin D (sauerstoff- und säureempfindlich). Reguliert Phosphor- und verbessert Kalkstoffwechsel, Resorption und Einlagerung von Kalzium in Knochen und Zähnen, Bildung und Wachstum von Knochen und Knorpeln. Enthalten in Milch, Butter, Emmentaler, Ei, Pilzen, Bierhefe, Lebertran, Aal, Lachs, Crevetten, Kalbs- und Hühnerleber. 

Vitamin E
Tokopherol, Fruchtbarkeits- und Antisterilitäts-Vitamin. Muskel- und Keimdrüsenfunktion, reguliert u.a. Fett-, Kohlenhydrat-, Wasser- und Muskelstoffwechsel, Herz- und Haargefässe, Bindegewebe, Nerven. Enthalten in Getreidekeimen, Getreidekeimöl, pflanzlichen Ölen, besonders Leinöl, Leinsamen, Kürbiskernen, Sesam, Haselnüssen, Mandeln, Gemüse, Salaten, Eigelb, Milch, Butter.

Folsäure
Vitamin M, Vitamin Bc (sonnen- und lichtempfindlich). Mit B12 Bildung roter Blutkörperchen, Funktion Schleimhäute Magen-Darm, Wachstum. Enthalten in Milch, Quark, Käse, Leber, Randen, Erbsen, Kohl, Spinat, Blumen- kohl, Nüssen.

Vitamin H
Biotin – Vitamin-B-Komplex Fermentbaustein, Eiweiss-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, Haut, Wachstum. Enthalten in Blattgemüsen, Blumenkohl, Linsen, Sojabohnen, Früchten, Reis- kleie, Milch, Hefe, Nüssen, Eigelb. 

Vitamin K
Blutgerinnungsvitamin (lichtempfindlich). Fördert die Blutgerinnung, hemmt Blutungen. Enthalten in grünem Gemüse, besonders Spinat und Kohl, Kartoffeln, Tomaten, Getreide, Hagebutten, Erdbeeren, Leber.

Niacin
Nikotinsäureamid, PP-Faktor (Pellagra-Präventiv) Beteiligt an Blutbildung, Stoffwechsel, Verdauung, Nervensystem, Haut. Enthalten in Hefe, Getreide, Früchten, Gemüse, Milch, schwarzen Holunderbeeren, Schlehenbeeren, Innereien.

Pantothensäure
Filtratfaktor, Vitamin B5 Eiweiss- und Fettstoffwechsel, Gewebefunktion, Abwehrkraft, Haut und Schleimhäute, Haare. Enthalten in Hefe, Soja, Reiskleie, Kartoffeln, Getreide, Gemüse, Früchte, Leber, Niere, Muskelfleisch, in kleinen Mengen überall.

Vitamin P
Kapillarenfestigkeit, Immunsystem, Zellatmung, verstärkt Wirkung des Vitamins C bei der Abdichtung der Blutgefässe. Enthalten mit Vitamin C zusammen in Blättern, Buchweizen, Paprika, Zitrusfrüchten, Früchten, schwarzen Johannisbeeren, Hagebutten.

Aus dem Buch Resi Meier “Kneipps Gesundheitsquellen und Naturapotheke”