Phytotherapie – Heilpflanzen

Wir leben in einer Zeit, in der die Schulmedizin Grossartiges zu leisten vermag, gleichzeitig aber auch immer wieder an ihre Grenzen stösst. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach Alternativen. »Ganzheitliche« Medizin und Naturheilverfahren, wie z.B. Akupunktur, liegen voll im Trend. Sebastian Kneipp war fasziniert von den Kräften der Natur und setzte sich akribisch damit auseinander. Er empfahl Anwendungen von Heilkräutern in Form von Tee oder Saft, äusserlich in Form von Salben, Ölen, Einreibungen oder Zusätzen zu Wickeln und Bädern. Sebastian Kneipp studierte so im 19. Jahrhundert jenes Wissen und die Weisheiten, die schon Hippokrates als bahnbrechende Erkenntnis festhielt und auch die Benediktinischen Kräutergärten so berühmt machten. Sebastian Kneipp aber sorgte dafür, dass dieses wertvolle Wissen erhalten blieb, ja zusammen mit neuen Erkenntnissen medizinisch hoffähig gemacht wurde. Heutzutage ist das Wissen um die Wirksamkeit von Heilkräutern, das zu Kneipps Zeiten ja auf Erfahrung beruhte, mit wissenschaftlichen Nachweisverfahren eindeutig belegbar.

 

„Unser Herrgott hat für jedes Leiden ein Kräutlein wachsen lassen“.

Sebastian Kneipp