Hustenbonbons selbstgemacht

Wenn der Hals rau wird, die Nase zu triefen beginnt, dann wird’s ungemütlich. Oft greifen wir dann zu Medikamenten, gurgeln mit einer Lösung und reiben Salbe ein. Es gibt aber noch eine Möglichkeit, die nicht nur bei Kindern sehr beliebt ist: Bonbons! Sie wirken gegen den Husten und gegen die Entzündung im Hals, helfen beim Abschwellen und um Hals und Rachen frei zu bekommen.
Folgende Rezepte sind als Anregung zu verstehen und können nach Belieben abgeändert werden.

Hustenbonbons_287635_original_R_K_B_by_Sigrid Roßmann_pixelio.de

© by Sigrid Roßmann pixelio.de

Ingwer-Honig-Bonbons
Wir brauchen:
1 Tasse Zucker
1/2 Tasse Wasser
1 Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft
1 Esslöffel Honig
1/2 Teelöffel gemahlenen Ingwer
1/4 Teelöffel gemahlene Gewürznelken
Zutaten in einem Topf mischen und aufkochen. 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis der Zucker karamellisiert und die Mischung leicht dickflüssig wird. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Backblech mit Papier auslegen. Mit einem Teelöffel tröpfchenweise die Masse aufs Papier träufeln. Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Bewirkt, dass die Bonbons nicht zusammenkleben.

Anis-Bonbons
Wir brauchen:
100 Gramm Zucker
2 – 3 Esslöffel Wasser Anisöl
Zwei Esslöffel Wasser
und 100 Gramm Zucker werden mit einigen Tropfen hochwertigem Anisöl zum Schmelzen gebracht.
Regelmässig und gut rühren, bis die Masse eine gute Konsistenz hat und leicht braun geworden ist. Erst wenn eine schöne, goldgelbe Farbe erreicht ist, kann probiert und bei Bedarf noch etwas von dem Anisöl dazugegeben werden. Nach dem Kochen kann die Masse, wie oben beschrieben, auf ein Backblech geträufelt oder aber auf dem Backpapier ausgestrichen und anschliessend in verschieden grosse Stücke zerbrochen werden.

Salbei gegen Erkältung
Wir brauchen:
100 Gramm Zucker
2 – 3 Esslöffel Wasser
Etwas Malz
Wenig Salbei Süssholz

Aus Salbei und Wasser einen extrem starken Tee zubereiten. Er darf ruhig bereits ungeniessbar stark sein. Salbei abgiessen und den Sud mit Zucker aufkochen und so lange rühren, bis eine dickflüssige Konsistenz erreicht ist. Dann mit etwas Malz und einigen Tropfen Süssholz anreichern. Wichtig auch hier: sehr gut rühren, damit die Zutaten gut vermischt sind. Der Zucker nimmt dem Salbei den scharfen Geschmack. Daher sind die Bonbons auch für Kinder geniessbar.

Hustenbonbons_56194_original_R_K_B_by_aksel_pixelio.de

© by aksel pixelio.de

Salbei-Karamell gegen Halsweh
Wir brauchen:
20 Gramm Salbeiblätter
50 ml kochendes Wasser
100 ml Rahm
100 Gramm Zucker
20 Gramm Salbeiblätter mit 50 Milliliter kochendem Wasser aufgiessen und stehen lassen.

Die Blätter am nächsten Tag absieben. Den Sud mit 100 Milliliter Rahm und 100 Gramm Zucker zum Kochen bringen. Die Masse muss ungefähr 15 Minuten stark kochen, bis sie dick üssig ist. Dann wird die Masse auf Backpapier gestrichen. Nach dem Auskühlen mundgerechte Würfel schneiden.

Hustenmischung mit den besten Kräutern
Wir brauchen:
500 Gramm Zucker
10 – 15 Esslöffel Wasser
1 kleiner Rosmarinzweig
14 Blätter Eukalyptus
6 Kamillenblüten
3 Gramm Fenchel
3 Salbeiblätter

Alle Zutaten gemeinsam zu einem sehr starken Tee/Sud aufkochen und absieben.
Anschliessend den Sud mit Zucker zu einer sämigen Masse einkochen. Da bei dieser Mischung sehr viele Zutaten verwendet werden, immer eine grössere Menge herstellen.

Pfefferminz-Bonbons – ein Genuss!

Wir brauchen:
100 Gramm Zucker
40 ml Wasser
Pfefferminz als Öl oder Sirup
Honig wird mit dem Zucker und dem Wasser erhitzt und ständig kräftig umgerührt, so werden die Bonbons schön weich und karamellisiert.

Ist die Masse abgekühlt, einige Tropfen Pfefferminz- Öl dazugeben. Wo kein Öl vorhanden ist, kann auch Pfefferminzsirup verwendet oder aber im Vorfeld wieder ein starker Sud aus Pfefferminzblättern gemacht werden. Die fertige Masse mit einem Löffel auf dem Backblech portionieren. Tipp: Mit Waldmeistersirup lassen sich die Bonbons schön grün färben.

Tipp:
Die Bonbons kann man auch in ein Glas heisses Wasser geben, au ösen und als Tee geniessen.

Wirkung
• Honig ist entzündungshemmend
• Ingwer stärkt das Immunsystem 
und ist entzündungshemmend
• Nelken sind Antioxidantien
• Anis ist schleimlösend
• Salbei desin ziert
• Pfefferminze ist antibakteriell

Zucker durch Honig oder Stevia ersetzen

Aus 100 Gramm Zucker lassen sich etwa 8 Bonbons fertigen. Um Kalorien zu sparen, kann der Zucker durch Stevia ausgetauscht werden – dann aber unbedingt probieren, süsst extrem stark. Sobald Honig mit ins Spiel kommt, die Masse in der Pfanne nicht zu stark erhitzen, nicht über 40 Grad, sonst ver üchtigen sich die Wirkstoffe des Honigs. Honig eignet sich aber auch «nur» als Süssstoff. Aber auch hier Vorsicht: weniger ist mehr, sonst werden die anderen Zutaten damit «zugedeckt». 
Haltbarkeit 
Bonbons halten, trocken gelagert, bei Zimmertemperatur mindestens 12 Monate. Zucker ist ein gutes Konservierungsmittel.