Monats Tipps

5 Tipps aus den 5 Säulen von Sebastian Kneipp

5 Tipps für ambitionierte Radfahrer und solche, die es noch werden wollen


© blende64, iStock Photo

Unterwegs mit dem Velo, ob als ambitionierter Radfahrer oder als begeisterter Tourenfahrer, folgende Regeln gelten für alle.
Text Lotty Wohlwend

Wasser

Velofahren und Wassertrinken – ein Widerspruch?
Wer Rennen fährt oder trainiert, weiss, dass richtiges Trinken eine existenzielle Rolle spielt. Besonders ambitionierte Tourenfahrer dürfen dieses Thema nicht unterschätzen: Was man verbraucht, muss dem Körper zeitnah wieder zugeführt werden. Das heisst
idealerweise bereits während der Fahrt. Warme Temperaturen und ein zu grosser Verlust durch Schwitzen können rasch lebensgefährlich werden. Im Radsport ist ein Flüssigkeitsverlust von bis zu zwei Liter pro Stunde keine Seltenheit. Aber Vorsicht: Trink kein reines Wasser während des Fahrens. Durch das Schwitzen und die permanent erhöhte Leistung des Körpers verliert der Organismus leistungserhaltende und lebenswichtige Mineralstoffe. Sie werden während der Fahrt regelrecht aus dem Körper geschwemmt. Aktive Radfahrer greifen deshalb vor und nach dem Training zu isotonischen Getränken und versorgen den Körper so mit Kohlehydraten und Mineralien. Während des Fahrens setzen sie auf hypotone Getränke, die nach dem Prinzip der Osmose für schnelle Flüssigkeitszufuhr sorgen.

 

Lebensordung

Fit mit Power-Nap
Während einer mehrtägigen oder strengen Tages-Radtour sollte der geordnete Tagesablauf genauso fester Bestandteil sein wie im normalen Alltag. Gönnen Sie dem Körper ausreichend Schlaf und Erholung zu möglichst geregelten Zeiten. Der Körper stellt sich automatisch darauf ein und dankt es durch konstante Leistung. Während des Schlafens werden wichtige Wachstumshormone ausgeschüttet. Während oder nach einer Radtour sorgt ein Power Nap (Kurzschlaf von 10 bis 30 Minuten) für beste Regeneration und kann Sie rasch wieder fit machen.

 

Bewegung

Entlastung muss sein
Gesundes Velofahren bedeutet, dass man nicht bis zum Umfallen an die Leistungsgrenze fährt, sondern die optimale Balance von Be- und Entlastung findet. Das bedeutet, den Körper sportlich unter Reiz setzen und noch während der Fahrt sich davon immer wieder zu erholen. Nur wer dem Körper während der Fahrt und damit während des Trainings Ruhemomente gönnt, kann seine Kräfte sorgfältig einteilen und powert sich nicht aus. Das heisst: Bauen Sie bewusst Regenerationsphasen während des aktiven Fahrens ein, und dies in festen zeitlichen Abständen. Herz und Kreislauf werden es Ihnen danken.

 

Ernährung

Nicht hungern während der Fahrt. Wer sich auf eine längere Velotour begibt oder mit dem Rennrad trainiert, sollte um jeden Preis einen Hungerast vermeiden. Dies bedeutet eine plötzliche Unterzuckerung des Körpers und den damitverbundenen starken Leistungsabfall bis hin zu Schwäche und Schwindel. Tritt ein Hungerast ein, sind die Kohlenhydratreserven aus den Muskelzellen erschöpft. Nichts geht mehr. Dann benötigt der gebeutelte Körper Pause und Essen in Form von Kohlenhydraten,Mineralstoffen und ggf. Eiweiss. Es muss nicht spezielle «SuperPlus»-oder «Super-Food»-Nahrung sein, ein klassisches Birchermüseli mit frischem Obst, Joghurt und Milch reicht. Da ist alles drin, was der Körper auf die Schnelle braucht.

 

Heilkräuter

Mit Kräutern und Wärme gegen Muskelschmerzen. Muskelschmerzen an Beinen und Oberschenkeln nach einem anstrengenden Velotag sind nicht selten, vor allem nach einer Überanstrengung. Kühlen und Ruhighalten wurden lange Zeit als diebesten Erste-Hilfe-Methoden bei Muskelschmerzen an Beinen und Oberschenkeln gepriesen. Falsch!, kommen Studien zum Schluss. Kälte kann sogar schädlich sein. Wärme hilft und entspannt den betroffenen Muskelbereich, zum Beispiel mittels einer sanften Massage. Verwenden Sie dazu ätherische Öle mit Kräutern wie Lavendel, Melisse, Eukalyptus oder Rosmarin. Sie wirken durchblutungsfördernd, entspannend und nehmen direkten Einfluss auf die Schmerzrezeptoren in den Muskeln. Sehr effektiv und auch unterwegs während der Ferienzeit rasch anwendbar ist eine warme Auflage, zum Beispiel mit Olivenöl.

Mehr Kneipp-Gesundheits-Tipps in der aktuellen Ausgabe des Magazins, August_September 2020