Akne

Vorwiegend tritt diese Hauterkrankung in den Entwicklungsjahren auf, kann aber bei ungewöhnlicher Belastung, vitalstoffarmer Ernährung oder ungesundem Lebenswandel auch reifere Jahrgänge betreffen. Sie wird verursacht durch vereiterte Mitesser in Gesicht, mitunter auch Rücken und Brust. Ihre Behandlung braucht viel Geduld.

Mild, entzündungshemmend und leicht desinfizierend wirkt das warme Bad mit Kleie, Molke, Kamille oder Thymian. Betupfen Sie sorgfältig die Haut mit einem reizlindernden Tee von Stiefmütterchen, Klettenwurzeln, Walnussblättern, Kamille, Sanikel, Storchenschnabel, Salbei oder Thymian, oder machen Sie sich davon eine Kräuterauflage oder einen Gesichtsdampf. Im Gesicht wirkt auch die Quarkauflage sehr gut. Reinigen und pflegen Sie Ihre Haut nur mit milden und natürlichen Produkten.

Sie können sich selbst eine entzündungshemmende, reinigende und entfettende Gesichtsmaske zubereiten: Wasser oder Tee mit einem der obigen Heilkräuter und Kleie oder Lehm anrühren, eventuell etwas Honig dazugeben und auftragen. Nach dem Trockenwerden abnehmen, lauwarm abwaschen und mit Propolis- oder Kräutersalbe nachbehandeln.

Kur mit Blutreinigungstee, Frischpflanzensaft oder Tropfen von Stiefmütterchen, Brennessel, Löwenzahn, Zinnkraut, Klette oder Birke. Salzarme und fleischlose Kneippkost, viel Frischkost und Früchte wie besonders Äpfel und Bananen, nahrungsergänzendes Hefepräparat. Milchkonsum einschränken, als Ersatz Mandelmilch, un- gesüssten Apfelsaft oder verdünnte Beerensäfte trinken. Zitrusfrüchte und -saft bis zur Besserung meiden. Keine Süssigkeiten, Weissmehlprodukte und scharfe Gewürze. Verwenden Sie Meersalz und frische oder getrocknete Gewürzkräuter anstelle von Kochsalz. Sorgen Sie bei Verstopfung mit natürlichen Verdauungshilfen (siehe dort) für eine regelmässige Verdauung.

Streben sie eine ausgeglichene Lebensweise an. So soll Ihre Freizeitbeschäftigung den Alltag Ihrem Bedürfnis entsprechend kompensieren: erholsame Ruhe oder Aktivität in Gesellschaft, Spiel und Spass.