Allergie

Die Allergie ist eine Überempfindlichkeit bzw. Reaktion auf bestimmte Stoffe in Umwelt, Luft, Nahrung, Bekleidung usw. Hier gilt es, mit allen Massnahmen die Stoffwechselfunktionen und damit das Hauptentgiftungsorgan, die Leber, zu pflegen und sie in ihrer Tätigkeit zu unterstützen sowie das körpereigene Immunsystem zu aktivieren. Desensibilisierungsprogramm durch den Arzt.

Das reizlindernde warme Bad oder Fussbad mit Zusatz von Kleie, Molke oder Zinnkraut oder die warme Auflage mit Tee von Stiefmütterchen, Schafgarbe, Zinnkraut, Salbei, Lindenblüten sind im Akutfall bewährte Hilfen. Reinigen und pflegen Sie Ihre Haut nur mit milden und natürlichen Produkten. Übertreiben Sie es nicht mit der körperlichen Sauberkeit. Zu viel Hygiene zerstört den Säureschutzmantel der Haut und kann die Allergieanfälligkeit erhöhen. Bei sehr trockener Haut beugt das Kräuterölbad (Heilpflanzen siehe oben) einer eventuellen Hautallergie vor.

Nach dem Essen unterstützt die Dampfkompresse oder der heisse Heublumensack (wenn keine Blütenpollenallergie) auf die Lebergegend die Leberfunktion und den Stoffwechsel. Die morgendliche Kaltwaschung kräftigt das Immun- sowie das vegetative Nervensystem.

Kur mit Heilkräutertee oder Frischpflanzensaft, die gezielt die Stoffwechsel- und Nierenfunktion unterstützt: mit Birke, Zinnkraut, Goldrute, Löwenzahn, Schafgarbe oder Artischocke.

Basenreiche, vegetarische und salzarme Kneippkost, bevorzugen Sie Dinkelgetreide, eventuell Milchkonsum einschränken und als Ersatz Soja- oder Reisdrink verwenden, nahrungsergänzend gezielt Schutzstoffe wie Magnesium einnehmen. Mit natürlichen Hilfen wie Leinsamen, Pflaumen, Feigen Verdauung unterstützen.

Meiden Sie unbedingt Süssigkeiten, Weissmehlprodukte, scharf gewürzte Speisen und, falls bekannt, das Allergie auslösende Nahrungsmittel. Um dies herauszufinden, beobachten Sie Ihre Essgewohnheiten genau und führen Sie Tagebuch auch über Kleinigkeiten, die Sie zwischendurch essen. Beachten Sie, dass auch Bekleidung, Bettzeug, Waschmittel und vieles mehr Ursache sein können.

Hier sind vor allem Lockerungsübungen nützlich: entspannende Atemgymnastik, Autogenes Training, Gymnastik mit Musik und Tanz oder frohes, unbeschwertes Wandern. In gesunden Tagen kräftigen Sie vorbeugend mit Kneipp-Anwendungen das Immunsystem und beziehen konsequent die anderen vier Wirkprinzipien der Kneippschen Gesundheitslehre mit ein.