Arthrose

Degenerative Knochenabnützung mit chronischen Schmerzen Abnützung, Verschleiss des Knorpels der Gelenke oder der Bandscheiben der Wirbelsäule durch Bewegungsarmut oder Überlastung eines Gelenkes, z.B. bei Extremsport oder Verformung durch Unfall, frühere Meniskusoperation oder falsche Ernährung.

Hier empfehlen wir Ihnen das warme Bad oder Teilbad mit Heublumen oder zweimal wöchentlich eine heisse Auflage mit Heublumen, Kartoffeln oder Lehm. Beliebt ist auch die heisse Auflage mit Hirse- oder Maisbrei, da sie lange warm bleibt. Sie kochen den Brei ohne die üblichen Zutaten, geben ihn in einen Leinensack und legen ihn so heiss wie erträglich auf. Ebenfalls hat sich die Auflage mit gequetschten Kohlblättern bewährt. Reiben Sie das Gelenk mehrmals täglich mit einer durchblutungsfördernden Kräuter-, Kohl- oder Wallwurzsalbe ein. Wechseln Sie ab mit diesen Anwendungen. Ideal ist eine individuell abgestimmte Kneippkur im Kurhaus.

Kur mit Entwässerungstee oder -Frischpflanzensaft von Goldrute, Birke, Brennessel, Hauhechel, Zinnkraut, einzeln oder kombiniert.

Basenreiche, salz- und fleischarme Kneippkost (siehe Übersäuerung), Sesamprodukte in Form von Sesamöl, Sesambrot, Sesamhonig in den Speiseplan einbauen. Der Sesamsamen enthält hochwertige, leicht verdauliche pflanzliche Eiweisse und wertvolle hochungesättigte Fettsäuren. Nahrungsergänzend Mineralstoffmischung einnehmen. Entlastende Molke- oder Vollreisdiättage einschalten, Meerrettichsaft in ganz kleinen Dosen einnehmen. Wir empfehlen Ihnen die Kur mit den Frischpflanzensäften von Kartoffeln, Sellerie und Rüebli, einzeln oder kombiniert sowie die Kur zur Darmpflege mit Senfkörnern. Unbedingt Übergewicht abbauen, wenn nötig mit natürlichen Verdauungshilfen (siehe dort) für regelmässige Verdauung sorgen.

Belastungsfreie, leistungsangepasste Gymnastik an frischer Luft, keine Dauerleistung. Die intensive, tägliche Bewegung der Gelenke sorgt für Nährstoffzufuhr zu den Gelenken. Kur am Meer oder am Toten Meer.