Haarprobleme

Strapaziertes, schwaches, stumpfes Haar oder Haarausfall nach Operation, Geburt oder Krankheit, bei Erschöpfung, Stress, Nervosität, Fehlernährung und Vitalstoffmangel oder Pflege mit aggressiven Haarpräparaten.

Haare und Kopfhaut täglich gut durchbürsten und zwar in entgegengesetzte Richtung wie üblich. Diese Bürstenmassage sorgt für eine gute Durchblutung der Kopfhaut und Regeneration der Haarwurzeln. Anschliessend oder nach der Haarwäsche Kräuterhaarwasser mit Birke, Brennessel, Zwiebel oder Klettenwurzelöl in die Kopfhaut einmassieren.

Verwenden Sie nur milde, natürliche Haarpflegemittel. Meiden Sie alle aggressiven, chemischen Haarpräparate. Dies gilt bei Haarausfall, Schuppenbildung sowie bei strapaziertem, Dauerwellen geschädigtem und gefärbtem Haar. Kur mit Tee oder Frischpflanzensaft von Zinnkraut.

Kneippkost, bevorzugen Sie Kieselerde enthaltende Nahrungsmittel wie Hirse. Bauen Sie täglich ein leicht verdauliches Hirsegericht in Ihren Speiseplan ein wie Hirserisotto, süssen oder pikanten Auflauf oder Hirseflocken in das Frühstücksmüesli. Hirse enthält als mineralstoffreichstes Getreide unter anderem sehr viel Kieselsäure, diese sorgt für kräftige und glanzvolle Haare. Kürbiskerne sind vitamin- und mineralstoffreich und enthalten vor allem den Mineralstoff Zink, der gegen Haarausfall wirkt. Nahrungsergänzend Kalzium sowie ein Aufbaupräparat mit Bierhefe oder ein natürliches Vitamin-B-Präparat, wenn durch Stress, Nervosität oder durch Operation bedingt.