Hautausschlag

Arzt konsultieren.

Die Haut als Spiegel der Seele und des Körperinnenlebens ist das grösste Entgiftungsorgan und vielfach auch erwähnt als die dritte Niere des Körpers. Ihre Erkrankung kann viele Ursachen haben.

Mildes Kleie- oder Molkebad. Betupfen oder warme Kompresse mit Tee von Kamille, Stiefmütterchen, Malve, Käslikraut, Schafgarbe, Eichenrinde oder Tormentillwurzeln. Auflage mit Kohlblatt, Lehm oder Bockshornklee und nachbehandeln mit Kräutersalbe von Arnika, Wallwurz oder Echinacea oder mit Osterluzeitinktur betupfen.

Waschungen mit Essigwasser, ein Esslöffel Essig auf ein Liter Wasser. Bei Ekzemen, Fisteln und Wunden Auflage mit Kamille und bei nässenden Ausschlägen mit Eichenrinde. Blutreinigungskur mit Tee, Frischpflanzensaft oder Präparat von Stiefmütterchen, Klette, Brennessel, Birke, Zinnkraut, Löwenzahn oder Brunnenkresse. Faserstoffreiche, fleischlose und salzarme Kneippkost, Kur mit Schlehensaft oder natürlichem Vitamin-B-Präparat oder Bierhefe.

Für die Schönheit der Haut hat sich der Tomatensaft dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe bewährt. Eventuell sorgen Sie für regelmässigen Stuhlgang, wenn nötig mit natürlichen Verdauungshilfen (siehe dort). Unbedingt Weissmehlprodukte und Süssigkeiten meiden.