Kopfschmerzen

Migräne

Gibt es in allen möglichen Formen und Ursachen gibt es auch viele. Kann häufig Krankheitszeichen sein. Arzt konsultieren. Aber es sind auch viele Dinge wie z.B. Wetterumschlag, Überlastung, Schlafmangel, vor oder während der Menstruation, Missbrauch von Genussmitteln, Verspannungen der Nacken- oder Wirbelsäulenmuskulatur, seelische Verspannungen, gestaute Emotionen, Konflikte usw., die unseren Lebensrhythmus stören und über die wir uns den «Kopf zerbrechen». 

Die auslösende Ursache von Kopfschmerzen oder Migräne ist unterschiedlich, eben- so Symptome und Verlauf. Daher ist der Kopfschmerz oder die Migräne diagnostisch und therapeutisch nicht leicht anzugehen. Um der Ursache näher zu kommen, führen Sie Tagebuch und notieren Beginn und Dauer und lokalisieren und beschreiben Sie den Schmerz sowie Ihre Massnahmen.

Eine Reihe bewährter Kneipp-Anwendungen steht zur Auswahl. Versuchen Sie herauszufinden, welche Anwendung für Sie die beste ist.

Bei Verspannung Muskelentspannend wirkt die heisse Rolle, Dampfkompresse auf den Nacken oder die Lenden, ebenso der heisse Nacken- oder Lumbalguss. Oder, nach eigenem Empfinden und Bedürfnis, eventuell die kalte Auflage auf die Stirne oder den Nacken. Trinken Sie beruhigenden Tee von Melisse, Kamille, Steinklee oder Verveine, eventuell mit Zugabe von Pestwurz- oder Baldriantropfen.

Bei krampfhaften Kopfschmerzen empfiehlt Sebastian Kneipp heissen Anserinetee schluckweise zu trinken, der gut mit Fenchel und Anis kombiniert und mit einer heissen Auflage von Anserine auf den Nacken oder die Lenden unterstützt werden kann.

Bei Blutandrang zum Kopf Ableitend wirkt das kalte Armbad, das kalte Fussbad, das Wassertreten, der Knieguss, die Unterkörperwaschung oder das Taulaufen. Schafgarben- oder Pfefferminztee.

Bei Blutleere im Kopf Der kalte Gesichtsguss fördert die Durchblutung der Kopforgane und des Gehirns, ebenso wirkt der kalte Arm-, Brust- oder Oberguss reflektorisch durchblutungsfördernd auf die Kopforgane. Eine gute Hilfe ist das leichte Einmassieren bei den Schläfen oder die sanfte Kopfmassage mit Rosmarin-, Nelken- oder Pfefferminzöl (nicht an die Schleimhäute der Augen und Nase bringen). Kreislaufstimulierend wirken das Trockenbürsten oder das Bürstenbad, Schwarztee oder Tee mit Rosmarin, Brennessel oder Lavendel oder eine Tasse starken Bohnenkaffee.

Leichte Kneippkost, nahrungsergänzend Vitamin E (Weizenkeime) sowie Magnesium (Mandeln). Zum Frühstück oder zwischendurch einzelne Sonnenblumenkerne knabbern. Sorgen Sie für regelmässigen Stuhlgang. Bei Verstopfung verweilen Fäulnisbakterien zu lange im Körper und können Kopfschmerzen verursachen. Trinken Sie zwischendurch etwas naturreinen Apfelessig stark verdünnt mit Wasser und etwas Lindenblütenhonig.

Frische Luft, Zimmer gut lüften. Dumpfe, trockene Heizungsluft in den Räumen ist oft sauerstoffarm und häufig ein Grund für Kopfschmerzen. Entspannungsübungen, Ruhe, Genussmittel einschränken oder meiden, Abwehrkraft stärken mit Kneippen.