Kreislaufschwäche

«Denken wir uns eine vielverzweigte Wasserleitung, wie man sie früher gewöhnlich aus Holzröhren gemacht hat! Wie oft kam es vor, dass in diesen Holzröhren sich Wasserwurzeln bildeten, aus welchen schliesslich ziemlich grosse Gewächse entstanden, so dass das Wasser nicht mehr gehörig durchfliessen konnte. Ganz ähnlich geht es auch im Körper des Menschen; das Blut geht vom Herzen aus nach allen Richtungen, erwärmt und nährt den ganzen Körper. Die Natur nimmt vom Blute, was sie braucht; je geregelter dieser Blutumlauf ist, um so gleichmässiger ist die ganze Wärme, und um so besser wird der Körper genährt. Ja man darf sagen, wenn der Blutlauf ganz in Ordnung sich befindet, ist der Mensch am gesündesten; gibt es aber Störungen in der Blutzirkulation, so hat auch die Gesundheit solche erlitten. Wer Kranke heilen will, der muss der Blutzirkulation die allererste und allergrösste Aufmerksamkeit zuwenden.» Sebastian Kneipp

Tonisieren Sie Ihren Kreislauf gleich morgens beim Aufstehen mit Trockenbürsten, eventuell kombiniert mit einem Luftbad und leichter Bewegung. Bei einer Schwäche tagsüber erfrischt das kalte Armbad, die «Tasse Kaffee» der Naturheilkunde, oder der kalte Armguss. Weitere kreislaufanregende Kneipp-Anwendungen sind Brust- oder Oberguss, die Oberkörperwaschung, das Wassertreten, das kalte Fussbad sowie das Bürstenbad.

Tee oder Frischpflanzensaft mit Weissdorn, Rosmarin, Thymian, Salbei, Löwenzahn oder Tausendguldenkraut, Berberitzebeeren oder -saft. Die Kur mit Ginseng wirkt kreislaufanregend und eignet sich besonders für ältere Menschen. Die Wirkung dieser Kur wird unterstützt durch die tägliche Einnahme einer Prise Cayennepfeffer. Im Akutfall oder unterwegs wirkt das Betupfen der Schläfen mit Rosmarin- oder Lavendelgeist oder Kölnischwasser tonisierend.

Magnesiumreiche Kneippkost, vor allem faserstoffreiche Frischkost, frische Früchte oder Trockenfrüchte, ein Teelöffel Rosmarinhonig zum Frühstück, nahrungsergänzend Vitamin E in Form von Weizenkeimöl sowie eventuell ein Hefeprä- parat. Bevorzugen Sie pflanzliche Eiweisse von Nüssen, Soja, Bohnen, Milch und Milchprodukten. Verwenden Sie kaltgeschlagene Öle wie Distel-, Oliven- und Sonnenblumenöl u.a., Reduktion der Fettzufuhr, Übergewicht abbauen (siehe Fastenkur). Reistage entlasten Herz und Kreislauf. Bei Kreislaufschwäche mit Wasseransammlungen bringen ein bis drei Kartoffeltage guten Erfolg: täglich ein Kilo «Gschwellti» auf sechs gleichmässig verteilte Portionen und ohne Salz essen. Vitalisierend und entwässernd wirkt der Selleriesaft.

Im Akutfall oder unterwegs ist der anregende Espresso oder der Chinawein (Tonikwasser) eine beliebte Soforthilfe. Viel Bewegung an frischer Luft, Sauerstoff ist für das Herz der beste Energielieferant.

Nikotin meiden, ebenso seelische Dauerbelastung.