Nervenschmerzen

Nervenentzündung, Neuritis

Chronische Schmerzen werden in der Regel mit Wärme behandelt, akute mit kalten oder lauwarmen Anwendungen. Erspüren und prüfen Sie selbst, was Ihnen besser bekommt. Hören Sie unbedingt auf Ihren Körper, was ihm gut tut. Falls Sie unsicher sind, prüfen Sie ganz kurz für ein paar Sekunden mit einem Wärme- und Kältetest, Ihr Körper gibt Ihnen die richtige Antwort. Wärme ist das erwärmte Kirschensteinkissen sehr geeignet;

Sebastian Kneipp empfahl hier besonders auch das erwärmte Haferkernsäckchen. Bei akuten Nervenschmerzen oder einer Nervenentzündung entscheidet das eigene Empfinden, ob die Anwendung kalt, lau oder warm sein soll. Oft ist die kalte Anwendung erst nach Besserung sinnvoll wie die wärmeentziehende, kühlende und schmerzdämpfende Auflage mit Zusatz von Arnika oder die kalte Waschung mit Essigzusatz (ein Esslöffel auf ein Liter Wasser), die Sie dann mehrmals täglich wiederholen. Brennesseltee eventuell gemischt mit etwas Fenchel und Zugabe von Pestwurz- tropfen. Vorübergehend vegetarische Kneippkost, viel Rohkost, nahrungsergänzend Vitamine E und B. Ruhe!

Alkohol und Nikotin meiden.