Nierenbeschwerden

Nierenbeckenentzündung Nieren-Blasen-Entzündung Arzt konsultieren.

Bei Nierenbeschwerden stets mit Wärme behandeln. Oft im Anschluss einer Infektion, eitriger Angina, Eiterzahn usw.

Die Nieren brauchen und reagieren auf Wärmebehandlung positiv. Das warme Bad oder das warme oder ansteigende Fuss- oder Sitzbad mit Zinnkraut oder Haferstroh durchwärmt den Körper nachhaltig und sorgt für eine bessere Durchblutung der Nieren. Ebenso bringt die Dampfkompresse oder der heisse Heublumensack Wärme für die Nieren und wirkt entzündungsberuhigend. Tee oder Frischpflanzensaft, der die Ausscheidung leicht anregt ohne die Nieren zu reizen und bei Entzündung mild desinfiziert, mit Goldrute, Birke, Brennessel, Zinnkraut, Thymian, Bärentraubenblättern, Spierstaude oder Schliessgras mit Zugabe von Nieren- oder Echinaceatropfen.

Im Akutfall Salz ganz ausschalten. Eventuell einen oder mehrere nierenentlastende Saft-, Obst, Reis- oder Molketage einschalten, die zur Ausschwemmung von Natrium und Wasser beitragen.

Nach dem Teefasten oder nach den Entlastungstagen beginnen Sie mit salz- und eiweissarmer, reizloser Kneippkost. Spinat und Rhabarber meiden. Trinken Sie Preiselbeersaft in kleinen Dosen, dieser wirkt stark entzündungswidrig und heilend auf Niere und Blase.

Zwischendurch regelmässig ein paar Kürbiskerne essen stärkt Niere und Blase. Nahrungsergänzend Magnesium einnehmen, Stuhlgang fördern mit Leinsamen. 

Strenge Bettruhe bis zur Gesundung. Vorbeugend vor Nässe und Kälte schützen, vor allem Füsse und Nierengegend stets warmhalten.

Alkohol, Kaffee und schwarzen Tee meiden.