Osteoporose

Knochenschwund

Ein leichter Knochenabbau gehört zum natürlichen Alterungsprozess, der sich nach den Wechseljahren jedoch oft beschleunigt. Die konsequente Behandlung kann selbst im fortgeschrittenen Stadium den Knochenabbau stabilisieren, nur rückgängig machen lässt er sich nicht mehr.

Hier sind durchblutungsfördernde und kreislaufanregende Kneipp-Anwendungen nützlich: die kalte Waschung am frühen Morgen oder in der Nacht, die dann vom Bett aus genommen wird, mit anschliessender Wiedererwärmung im Bett, Trockenbürsten, Wassertreten, die verschiedenen Güsse und Wechselgüsse, das warme Bad oder Teilbad mit Heublumen oder Fichtennadeln, das kalte Bad oder Teilbad. Eine gute Präventivmassnahme ist der kalte, stoffwechselanregende Lendenwickel oder die wöchentliche Sauna. Wechseln Sie mit diesen Anwendungen ab und wählen sie jeden Tag eine andere.

Tee oder Frischpflanzensaft mit Brennessel und Zinnkraut.

Basen- und kalziumreiche Kneippkost. Kalzium ist vor allem in Milch (Quark), Vollkornprodukten, Hirse, Broccoli, Sesam, Nüssen, vor allem in Haselnüssen, Feigen, Bohnen und Sojabohnen enthalten. Nahrungsergänzend Kalk-, Magnesium- und Vitamin-D-Präparat einnehmen. Übergewicht abbauen.

Bewegung, regelmässiges Fitnesstraining ohne Belastung, dabei sollten Sie sich nicht überfordern. Regelmässige körperliche Aktivität an frischer Luft wirkt stimulierend auf die Knochen und verhindert den schnelleren Abbau ihrer Substanz. Das Tageslicht fördert die körpereigene Vitamin-D-Bildung. Alkohol- und Nikotin meiden oder ganz gering halten. Wirbelsäule schonen, keine schweren Lasten tragen, Rückenschule.