Raucherhusten

Hustendämpfend und schleimlösend wirkt der Dampf mit Eukalyptus, Fichtennadeln oder Kamille, ebenso das Einreiben der Brust mit Bronchialsalbe oder mit einem mit Olivenöl verdünnten ätherischen Öl von Thymian, Eukalyptus oder Fichtennadeln und dann eine Dampfkompresse darauf geben. So erhält die Einreibung die gewünschte verstärkte Tiefenwirkung. Am Abend nehmen Sie ein warmes Fussbad, es fördert die Schlafbereitschaft und mildert den schlafstörenden Husten in der Nacht. Bei hartnäckigem Raucherhusten dämpfen die Sauna oder das Dampfbad den Raucherhusten wirksam, beide Massnahmen sind aber mit dem Arzt abzusprechen.

Schleimlösender Hustentee mit einer oder mehreren hustenwirksamen Heilpflanzen gemischt: Spitzwegerich, Tannenknospen, Sonnentau, Thymian, Königskerze, Malvenblüten, Ringelblumenblüten, Lungenkraut, Pestwurz. Die Pestwurz wirkt entkrampfend, sie kann dem Tee als Präparat in Tropfenform beigegeben werden. Tee mit wenig Honig süssen, eventuell etwas Zitronensaft oder schwarzen Holunderbeerensaft zugeben.

Kneippkost, viel Rohkost und diese, wenn verträglich, reichlich garniert mit frisch geschnittenen Zwiebeln aus biologischem Anbau. Natürliches Vitamin C in Form von rohem Sauerkraut und Sanddornfruchtmark. Wir empfehlen Ihnen morgens nach dem Aufstehen, etwa eine Viertelstunde vor dem Frühstück, ein bis zwei Glas frisches Brunnen- oder kohlensäurefreies Mineralwasser zu trinken. Nehmen Sie zum Frühstück einen Teelöffel Thymianhonig oder Tannenknospen-Latwerge ein oder streichen Sie ihn auf das Vollkorn-Frühstücksbrot. Trinken Sie dazu Vitamin-C-reichen Hagebuttentee. Nehmen Sie tagsüber drei- bis viermal Meerrettichsaft in kleinen Dosen ein, verdünnt mit etwas Wasser. Nach wie vor beliebt und bekannt für seine reinigende und kräftigende Wirkung auf die Atemwege ist der naturreine Holundersaft, den Sie mit heissem Wasser verdünnen; etwas Zitronensaft zugeben und mit Thymianhonig leicht süssen. Ein leichtverdauliches und eiweissarmes Abendessen soll Ihren Schlaf nicht behindern.

Nikotinverbot! Rauchen lähmt den Bewegungsmechanismus der Flimmerhärchen in den Lungen, und kleinste Staubpartikelchen usw. müssen deshalb durch Abhusten hinausbefördert werden. Leistungsangepasste Bewegung und Atemgymnastik an frischer Luft.