Nierenstein, Nierengries

Nierenkolik Arzt konsultieren.

Entspannend und schmerzlindernd wirkt das warme Bad oder Sitzbad mit Heublumen, Haferstroh oder Zinnkraut, ebenso die Dampfkompresse oder der heisse Heublumensack auf die Nierengegend. Trinkkur mit (Mineral-)Wasser und wassertreibendem Tee von einer guten Nierenteemischung oder von Goldrute, Brennessel, Zinnkraut, Birke, Vogelknöterich, Quecke oder Hauhechel.

Der Hagebuttentee als Kalt-Warm-Auszug enthält Vitamine und Mineralstoffe, wirkt harntreibend und beugt der Steinbildung vor.

Sebastian Kneipp empfiehlt das Trinken von frischem Quellwasser zur vermehrten Harnabsonderung sowie Tee von Wegtritt (Vogelknöterich), Haferstroh, Zinnkraut und Hagebutten. Basenreiche Kneippkost, viel Rohkost, Salate, Früchte, Gemüse, kein Spinat (siehe Übersäuerung). Achten Sie auf genügend Trinkmenge. Nahrungsergänzend Magnesium einnehmen.

Wenn nötig mit natürlichen Verdauungshilfen (siehe dort) für regelmässigen Stuhlgang sorgen. In Absprache mit dem Arzt Trinkkur mit Bewegungstherapie kombinieren, um so die Steinförderung zu beeinflussen, z.B. mit Hüpfen, Seilspringen, Treppensteigen.

Bei viel Bewegung kann mitunter ein Steinchen problemlos abgehen.