Das Wechsel-Fussbad

Fördert den Kreislauf und verhindert Infekte.
Die thermischen Reize helfen bei kalten Füssen, indem sie auflösen und ausleiten. Kräuterzusätze, je nach gewünschter Wirkung, in das warme Bad geben.


Technik

Der Oberkörper bleibt warm bekleidet. Das Wasser reicht beim warmen und kalten Fussbad bis Wadenmitte. Bei Krampfaderleiden warmes Wasser nur bis 36 Grad oder nur bis Knöchelhöhe füllen. Sie können sich auch nur mit einer Fussbadewanne behelfen. Stellen Sie diese mit warmem Wasser in die Badewanne und machen Sie die Kaltanwendung mit dem Kneippschlauch oder einem nassen, kalten Tuch. Fussbad zweimal im Wechsel durchführen. Warm beginnen und kalt beenden. Füsse gleichzeitig eintauchen und bewegen.

Temperatur und Dauer

Das warme Bad von 36–38 Grad dauert 5–10 Minuten. Anschliessend das Wasser auf Ausgangstemperatur aufwärmen. Das kalte Bad bis zu 15 Grad dauert 6–15 Sekunden.

Danach

Wasser abstreifen, Woll- oder Baumwollsocken anziehen und sich bis zur Wiedererwärmung bewegen oder ins Bett.

Wechselfussbad nach Kneipp Kneippanwendungen

Illustration Rolf Stickel

Wirkung

Allgemein erwärmend, vegetativ stabilisierend, abhärtend, durchblutungsfördernd.

Zu empfehlen bei

– vegetativen Erschöpfungszuständen
– chronischen Krankheiten und Rheuma
– Erkältungskrankheiten, Infektanfälligkeit
– Kopfschmerzen, Blutandrang zum Kopf, Migräne
– Schlafstörungen
– Kreislauf-, Durchblutungsstörungen, Blutdruckschwankungen
– kalten Füssen, Stärkung der Fussmuskulatur

Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier