Das Wechsel-Sitzbad

Es hat ähnliche aber verstärkte Wirkungen wie das warme Sitzbad. Kräuterzusätze verwenden wie beim warmen Sitzbad.

Technik
Auf warme Füsse achten. Kalte Füsse vorwärmen. Für die Warmanwendung siehe warmes Sitzbad. Die Kaltanwendung kann im warmen Raum auch als rasche kalte Waschung oder Begiessung der eingetauchten Körperteile vorgenommen werden. Sitzbad zweimal im Wechsel durchführen. Warm beginnen, kalt beenden.

Temperatur und Dauer
– Warmes Sitzbad von 36–38 Grad, 10 Min.
– Kaltes Bad, Wasser bis 15 Grad, 10 Sek.
– Beim Wechsel, warmes Bad wieder auf 38 Grad erwärmen.

Danach
Wasser abstreifen und Bettruhe.

Wirkung
Entstauend, zirkulationsanregend, durchblutungsfördernd im Becken- und Bauchraum.

Zu empfehlen bei
– Blasenschwäche
– Hämorrhoiden, Stauungen im Unterleib
– Prostata, Wechseljahrbeschwerden
– Blähungen, Verstopfung und vor allem bei schlaffem Darm
– Senkungen im Beckenbereich
– sexuelle Dysfunktion
Aus dem Buch Praktische Kneippanwendungen von Resi Meier